Holly

Das ist Holly. Sie wurde am 10.4.2012 im Zwinger von der Cookie-box geboren (H-Wurf). Ihre Mutter ist Nuria (Lobensteiner), eine freundliche Kromfohrländer-Mix-Hündin, ihr Vater Bambus von der Cookie-box, ein reiner Kromi.

Holly ist unsere lüttn Deern (zartes Mädchen). Sie misst 41 cm und wiegt 8,5 kg.

Sie  ist sehr verschmust und unglaublich anhänglich. Sie weiß, wann es Zeit ist für Spaß und Action, und wann es besser ist, sich zurück zu halten. Mit ihrer plietschen (schlauen) und fideelen (lustigen) Art bringt sie uns oft zum Lachen.  Sie lernt mit Begeisterung neue Tricks und bemüht sich möglichst alles „richtig“ zu machen.

Draußen läuft Holly, dort wo es möglich ist, ohne Leine. Sie jagt nicht und kommt auf Zuruf jeder Zeit zu uns zurück. Eher  hätte sie Angst, dass wir abhanden kommen, anstatt anders herum. Die Begegnung mit anderen Hunden ist unproblematisch. Sie nährt sich diesen vorsichtig, aber mit Neugier. Dabei sind ihr die Kleineren deutlich angenehmer und je nach Sympathie kommt auch mal ein Spielchen zu Stande. Den großen stürmischen Hunden geht sie lieber schon, in weiser Voraussicht,  aus dem Weg. Ohne Probleme begleitet sie uns auch beim Einkaufen, wartet vor dem Geschäft, oder erwartungsvoll im Auto. Aufmerksam läuft sie neben dem Fahrrad her oder kommt mit zum Joggen. Beim Wandern in den Bergen, könnte man sie glatt mit einer Bergziege verwechseln: äußerst sprung- und trittsicher!

In unserem Haus und Garten ist ihre Devise „oppassen!!“ (aufpassen!!) und ist dann bannig braesig (sehr stolz), wenn sie jemanden entdeckt und gemeldet hat.

Bei der Begegnung mit fremden Menschen ist Holly kromitypisch zurückhaltend und mag sich ersteinmal nicht sooo gern streicheln lassen.  Lässt man ihr jedoch etwas Zeit und gibt ihr zu Verstehen, dass der Besuch durchaus erwünscht ist und keine Inbräkers (Einbrecher) sindentspannt sie sich und das Eis ist bald gebrochen. Das Treffen von Kindern jeglichen Alters ist eigentlich auch  kein Problem. Doch wenn Kinder eine gewisse Unsicherheit Hunden gegenüber ausstrahlen, spürt sie dieses sofort und lässt ein wenig die „Kontrolleurin“ raus hängen. Da sind dann klare Ansagen gefragt, die ihr Sicherheit geben.

Holly ist am liebten überall mit dabei und nur sehr ungern allein. Am Alltag ist sie mit mir in meiner Praxis und liegt in ihrer Box unter dem Schreibtisch. Das ist dort ihre kleine Erholungsinsel. Ohne die Aufgabe aufzupassen, lässt es sich wohl herrlich verpuusten (ausruhen). Ihre  entspannte Anwesenheit strahlt eine angenehme Ruhe aus, die auch die Patienten zu schätzen wissen und die es manchmal gar nicht glauben können, dass ein Hund so ausgeglichen sein kann.

Doch etwas gibt es, was Holly zur wirklichen Bangbüx  (zum Angsthase) werden lässt, und das ist Sylvester! Auch alles andere was knallt und kracht macht ihr wirklich Unbehagen und lässt sie unter dem Sofa oder dem Bett verschwinden. Ist der Spuk vorbei, ist alles Zittern auch schon wieder vergessen.

Mittlerweile hat bei uns wohl die Frau (die Frau) im Haus das Sagen. Lukas bekommt öfter mal bescheid gesagt, was nicht IHM gehört, sondern IHR. Darüber sieht er aber gelassen hinweg und denkt sich wohl „lass di man schnackn“ (soll sie doch meckern). Zum Spielen ist er dann aber doch manchmal  ganz gut  zu gebrauchen.

Holly als Welpe

Holly jetzt:

Holly im Schnee:

Hollys Ahnentafel:

Ahnentafel

Hollys Ahnentafel

Hollys Blutwerte und die Ergebnisse des Cystinurie-Tests, sowie der DOK-Augenuntersuchung sind alle unauffällig. (Stand 2016)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements